American Pop Posters

8. September bis 28. November 2010

Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Robert Rauschenberg, Jasper Johns oder Keith Haring, sie alle entwarfen Plakate, die eigene Ausstellungen, Festivals und Museumseröffnungen ankündigten, aber auch solche, die für politische Anliegen oder Produkte warben. Mit rund 100 großformatigen Blättern aus dem hochkarätigen Bestand des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg und der bedeutenden Plakatsammlung Claus von der Ostens, Hamburg, präsentierte die Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim einen repräsentativen Überblick zur amerikanischen Pop-Grafik der 1960er- bis 1980er-Jahre. Die Schau beinhaltete Pioniergrafiken wie Crying Girl, 1963, von Roy Lichtenstein oder Liz, 1965, von Andy Warhol und zeigte Erstdrucke wie die Flags, 1969 bis 1988, von Jasper Johns.

„Mit HOPE von Robert Indiana, das zum Obama-Wahlkampf entstand, beleuchten wir darüber hinaus die heutige Stellung des amerikanischen Pop-Künstlerplakates“, so Dr. Beate Kemfert, Kuratorin der Ausstellung und Stiftungsvorstand der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim.

 

Publikation:
Zu American Pop Posters wurde in den Opelvillen eine begleitende Ausstellungsbroschüre konzipiert.

 

Werke von:
Allan D’Arcangelo ● Jim Dine ● Keith Haring ● Robert Indiana ● Jasper Johns ● Nicholas Krushenick ● Roy Lichtenstein ● Richard Lindner ● Claes Oldenburg ● Robert Rauschenberg ● Larry Rivers ● James Rosenquist ● Andy Warhol