Gastatelier: Aneta Kajzer und Julia Carolin Kothe

Die 1989 in Polen geborene und in Würzburg aufgewachsene Aneta Kajzer schloss ihr Studium an der Kunsthochschule Mainz Anfang 2017 ab. Als erste Stipendiatin erhielt sie das Winsor & Newton Residenzstipendium mit einem Atelier im Berliner Künstlerhaus Bethanien. Nach dem sechsmonatigen Stipendium in Berlin arbeitet sie nun bis zum Frühjahr 2018 im LABOR der Opelvillen.

Dort zeigte Aneta Kajzer in der Ausstellung all my beautiful faces von 10. bis 17. Dezember 2017 Malereien zwischen Figuration und Abstraktion, die humorvolle Darstellungen von Köpfen, Gesichtern und Körperteilen mit gestisch, expressiver Malweise verbinden. Dabei sind »all ihre schönen Gesichter« nie Porträts im eigentlichen Sinne und porträtieren doch immer den selbstreflexiven malerischen Arbeitsprozess.

Die 1991 geborene Julia Carolin Kothe studiert seit 2011 an der Kunsthochschule Mainz bei Professorin Sabine Groß. Sie macht Videos, Objekte und verschiedene kollaborative Performances, die genreübergreifend an Text und Choreografie anknüpfen. Darüber hinaus war sie auch organisatorisch an der Realisierung diverser Ausstellungsprojekte beteiligt. So konzeptionierte sie beispielsweise ein Bühnenbild am Staatstheater Mainz oder entwickelte kuratorische Formate in ausgewählten Ausstellungsräumen.

Mit AURELIA zeigte sie am 15. Oktober 2017 eine Ausstellung mit Ambient-Set im Labor der Opelvillen.

Zurzeit arbeitet sie im Labor an weiteren Werken, die im Frühjahr voraussichtlich abschließend präsentiert werden.