Geld schießt keine Tore!
Aktuelle Kunst zum Phänomen Fußball

31. Mai bis 9. Juli 2006

Während der Fußballweltmeisterschaft 2006 zeigte die Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim eine Ausstellung, die das Großereignis thematisierte. Zu sehen waren 21 internationale Künstlerinnen und Künstler mit über 135 Werken zum Phänomen Fußball. Konzipiert war die Ausstellung als Familienprogramm, für Kinder und Erwachsene, für Fußballbegeisterte und für die, die es noch werden wollen.

Der Titel Geld schießt keine Tore! ging zurück auf eine Aussage des legendären Trainers Otto Rehhagel, der 2004 unerwartet die griechische Nationalelf zum EM-Sieg führte. Die Opelvillen präsentierten unter dem Rehhagelschen Motto zur Weltmeisterschaft 2006 verschiedene zeitgenössische Künstler, die sich unterschiedlich dem Phänomen Fußball näherten. Die auf dem ersten Blick verschieden erscheinende Welten von Fußball und bildender Kunst spielten zusammen und dokumentierten Parallelen in Kreativität, Ästhetik, technischem Können, Motivation oder Passion.

 

Werke von:
Jörg Boström ● Ulrich Emmert ● Hans-Peter Feldmann ● Jochen Flinzer ● Massimo Furlan ● Heinz Hausmann ● Jochem Hendricks ● Jaqueline Jurt und Harald Pridgar ● Henning Kappenberg ● Michael Kerkmann ● Jürgen Krause ● Ingeborg Lüscher ● Olaf Nicolai ● Yumiko Okui ● Moni Port ● Rainer Neumeier ● Susken Rosenthal ● Andreas Slominski ● Nasan Tur ● Svetlana Zyabkina

 

Darüber hinaus waren in einer Sektion Arbeiten der Studenten deutscher Akademien zu sehen, die an der Ausschreibung Football – Open Space der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim teilgenommen hatten und ausgewählt wurden.