2020 in den Opelvillen:

Liebesgrüße aus Havanna
Zeitgenössische kubanische Kunst im internationalen Kontext

12. Februar bis 14. Juni 2020

Der Titel verweist auf jenen James-Bond-Klassiker, der kurz nach der Kuba-Krise im Kalten Krieg gedreht wurde. Bis heute beziehen sich bedeutende Teile der kubanischen Kunst auf die besondere Geschichte und Realität des Landes. Für einen vertiefenden Einblick in die komplexe und besondere Situation der Gegenwartskunst des Karibikstaates beleuchtet die Ausstellung aktuelle Entwicklungen.

Kunst für Tiere

8. August bis 13. September 2020

mit einem Eröffnungsfest zum Weltkatzentag und einem Workshop zur Partizipation

Die Opelvillen laden ein, durch Videos jene Performances für Katzen kennenzulernen, die Krõõt Juurak und Alex Bailey in den letzten Jahren aufgeführt haben. Das in Wien lebende Künstlerpaar performt seit 2014 nicht nur für ein menschliches, sondern vor allem für ein tierisches Publikum. Da ihre Katzendarbietungen gewöhnlich im Haus der Vierbeiner stattfinden, halten sie die Performances filmisch fest.

Metamorphosen
Werke aus der Sammlung Klöcker

7. Oktober 2020 bis 17. Januar 2021

Es werden Werke der Sammlung Klöcker vorgestellt, die Übergänge von einem Lebewesen oder Objekt in ein anderes darstellen. Seit dreißig Jahren sammelt das Ehepaar Klöcker aus Bad Homburg Kunst mit einem persönlichen Fokus: Frauendarstellungen. Es konnten Werke von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart zusammengetragen werden, die überraschende Positionen und auffällige Transformationen zeigen.