Ausstellung von Verena Erfle im Labor
am Sonntag, 26. März von 16 bis 18 Uhr

Ausstellung von Verena Erfle im Labor<br/>am Sonntag, 26. März von 16 bis 18 Uhr

Anlässlich einer Ausstellung von Verena Erfle (geb. 1987 in Tuttlingen) ist das Labor der Opelvillen am Sonntag, 26. März von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Das Labor wird seit Dezember 2016 von der Mainzer Künstlerin Verena Erfle als Gastatelier genutzt. In der Ausstellung am 26. März zeigt Erfle erstmals die Ergebnisse ihres bisherigen Labor-Aufenthalts, die von Experimenten in der Malerei zeugen.
Auf ihren Leinwänden arbeitet Erfle mit Ölfarbe und industriell gefertigten Materialien wie Klebeband, das sie während des mehrfachen Farbauftrags anbringt und wieder ablöst. Es entstehen Leerstellen im Bild, die den Blick auf untere Farbschichten freigeben und eine Tiefe im Bild erzeugen. Für die Entwicklung weiterer Werke nutzt Erfle das Labor bis Mai 2017.
Verena Erfle absolvierte ab 2009 ein Studium der Bildenden Kunst und Spanisch an der Johannes Gutenberg Universität und der Kunsthochschule Mainz, das sie im Oktober 2015 mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Dort war sie Studentin der Malereiklasse von Prof. Winfried Virnich.

Das Labor der Opelvillen wird seit 2009 zur Förderung von jungen Künstlerinnen und Künstlern als Gastatelier genutzt. Es bietet ideale Rahmenbedingungen für experimentelle Kunstformen und Ausstellungen. Der Raum befindet sich rechts vom Haupteingang der Opelvillen im Souterrain und ist über einen separaten Eingang zugänglich.

Bildnachweis:
Verena Erfle, Ohne Titel, Öl auf Nessel, 140 x 130 cm © Verena Erfle