Ein Statement über die Schleuse von Christoph Esser

„Meine Ausstellung in der Schleuse war die erste Einzelausstellung, die ich hatte nachdem ich graduiert habe.
Es war das erste mal, dass ich Arbeiten ausgestellt habe, die so beschaffen waren wie die, die dort ausgestellt waren.
Bei der Eröffnung hatte ich einem jungen Reporter von einer Zeitung Dinge gesagt, die ich vorher noch nie zu jemandem von einer Zeitung gesagt habe. Der Artikel hat mich überrascht und erfreut. Manchmal lese ich ihn wieder… Der Ort an sich ist ganz anders als die Orte, an denen ich sonst während meines Studiums ausgestellt habe. Das war eine gute Erfahrung an sich. Es gab nicht
viel Unterstützung (finanziell und technisch), was ich auch als Teil der Raumbeschaffenheit sehe.
Ich erinnere mich gerne an diese Phase und sehe das Ereignis als eine wichtige
Station meiner Entwicklung.“

Christoph Esser, 2014 in der Schleuse