Lars Karl Becker
»A Few Days Off From Yelling«
7. September bis 2. Oktober 2016
Eröffnung am Sonntag, 4. September um 12 Uhr

Lars Karl Becker<br/>»A Few Days Off From Yelling«<br/>7. September bis 2. Oktober 2016<br/>Eröffnung am Sonntag, 4. September um 12 Uhr

Lars Karl Becker absolvierte zunächst ein Soziologiestudium an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit 2012 studiert er Freie Bildende Kunst an der Städelschule. Seine Werke waren bereits unter anderem in Tokio, Leipzig, Berlin und Köln zu sehen. Zuletzt stellte er im Rahmen der Biennale Glasgow International 2016 aus.

In der Schleuse der Opelvillen präsentiert Lars Karl Becker vier Gemälde, die von skulpturalen Eingriffen in den Raum begleitet werden. Begrüßt wird der Besucher durch Hanteltraining betreibende Gehirne, die auf gelben Säulen stehen. Am Ende des Ganges zeigt er ein Bild, auf dem Menschen einen Ringelreigen tanzen. Über ihnen spannt sich der Himmel in Form einer Unendlichkeitsschleife, während der Boden von grünen Handabdrücken markiert wird.

Die Ausstellung lädt zum Abschreiten ein. Die Abfolge der Bilder scheint einer Erzählung zu folgen, welche bei genauerem Hinsehen jedoch Lücken aufweist. Die offene Geschichte der Ausstellung ist vom Künstler beabsichtigt. Denn Kunst ist für Lars Karl Becker immer auch ein Kommunikations-problem. Sind seine Bilder ein Kommentar auf das gegenwärtige Zeitgeschehen? Lars Karl Becker lässt es offen. Er malt nicht, um konkrete Inhalte zu vermitteln, sondern Themen anzureißen, zu streifen und an den Besucher weiterzureichen.

Die Eröffnung findet am Sonntag, 4. September um 12 Uhr in Anwesenheit des Künstlers statt. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

Bildnachweis: 2016 © Lars Karl Becker