Rachel von Morgenstern: »Skipmusqua«
Auszug aus dem Labor

Rachel von Morgenstern: »Skipmusqua«<br/>Auszug aus dem Labor

Anfang September präsentierte die Künstlerin Rachel von Morgenstern im Labor die Arbeiten, die während des Aufenthalts im Gastatelier entstanden sind in ihrer Abschlussausstellung »Skipmusqua«, um Einblicke in ihre künstlerische Arbeit und ihr Verständnis von einer erweiterten Malerei zu ermöglichen.
Im Labor konnte man zarte, in der Luft zu schweben scheinende Objekte, die mit dem schwach einfallenden Licht des Raums spielen, bestaunen. Es handelte sich um Gebilde aus Fliegengitter und Tüll, die an der Decke hingen und mit Farbe gestaltet wurden. Schon hier ist zu erkennen: Rachel von Morgenstern ist keine konventionelle Malerin. Das bestätigten auch die Leinwände im hinteren Teil des Raumes. Die aus Bensheim stammende Künstlerin hat die Farbe mal gesprayt, gespachtelt, schabloniert oder auch getröpfelt aufgetragen. Sie beschäftigt sich mit der Materialität der Farbe und der Wahrnehmung der Leinwand.
Rachel von Morgenstern ist nun nach dem Ende ihrer Ausstellung aus dem Labor ausgezogen. Wir wünschen ihr alles Gute für ihren weiteren Weg!

 

Bildnachweis: Rachel von Morgenstern, Skipmusqua, 2017, © Rachel von Morgenstern, Foto: Jens Gerber