Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren: Wir freuen uns auf die Eröffnung unserer neuen Ausstellung am kommenden Sonntag!

An diesem Sonntag, 29. April um 11 Uhr laden wir herzlich ein zur Eröffnung unserer neuen Ausstellung Die reine Leidenschaft mit Amateurfotografien von Peter Dammann, Eugen Gerbert, Axel Herrmann und Vasilii Lefter. Die vier bislang unbekannte Amateurfotografen werden zum ersten Mal vorgestellt. Jeder fertigte im Verborgenen nach einer bestimmten fotografischen Idee über Jahrzehnte hinweg unzählige Negative, Dias und Abzüge.

Die Fotografien von Vasilii Lefter (1943-1982) wurden erst durch seine Tochter, die Künstlerin Tatiana Fiodorova (*1976) entdeckt, die das fotografische Werk des Moldauer Malers und Gestalters bekannt machte, das 25 Jahre auf ihrem Balkon unentdeckt in Schachteln lagerte. Passagierpilot Axel Herrmann (1946-2010) hinterließ ein Konvolut unveröffentlichter Fotografien seiner Reisen, das sein Sohn Daniel Herrmann (*1979) für seine Diplomarbeit mit dem Titel Continental Breakfast an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach edierte. Für die Ausstellung in den Opelvillen traf Daniel Herrmann eine intuitive Auswahl von rund achtzig Dias. Der Künstler Martin Dammann (*1965) ermutigte seinen Vater Peter Dammann (*1936) in den Opelvillen seine privaten Fotos zum ersten Mal öffentlich zu zeigen. Mit tausenden von Fotografien seiner Frau, seiner Kinder, seiner Eltern und verschiedener Verwandter, die sich zu Familienfeiern, Geburtstagen oder Beerdigungen trafen, entstand eine besondere Familienchronik, die Dammann eigentlich nie ausstellen wollte. Eugen Gerbert (1923-1995) fotografierte seine Frau Gerti (1931-2017) jahrzehntelang. Neben Familienfotos mit den Söhnen Ulrich und Frank entstanden zahllose Bilder von Gerti. Erst nach Gerberts Tod lenkte seine Witwe die Aufmerksamkeit des Fotokenners Siegfried Sander aus Hamburg auf den Nachlass, der heute bis auf einige private Fotobücher und -alben bei dem Galeristen gelagert ist.

Sowohl die Söhne von Eugen Gerbert als auch die Familien von Axel Herrmann und Peter Dammann sowie der Hobbyfotograf selbst reisen eigens zur Eröffnung der Ausstellung nach Rüsselsheim. Im Anschluss an die feierliche Eröffnung ist die neue Opelvillen-Schau, die Partnerprojekt der Fototriennale RAY 2018 ist, am Sonntag, 29. April bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Aufgrund des Maifeiertags startet das Vermittlungs-Team der Opelvillen am Dienstag, 1. Mai um 15 Uhr mit der ersten öffentlichen Führung durch die Ausstellung, die bereits an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist. 

Das umfangreiche Belgleitprogramm beginnt am Mittwoch, 2. Mai um 19 Uhr mit dem ersten Dia-Abend, zu dem die Kunst- und Kulturstiftung während der Ausstellung jeden Mittwochabend einlädt. Unter dem Titel Wages of Sin präsentiert Thomas Wunsch seine Privatdias. Für alle, die sich an ihre eigene Fotoleidenschaft erinnert fühlen oder ein Fotoarchiv übertragen bekamen, bietet sich beim Dia-Abend die Möglichkeit der Teilnahme. Die wechselnden Dia-Abende stehen allen offen, die gerne anhand eigener Fotos alte Zeiten wieder aufleben lassen möchten. Mitzubringen sind dafür nur Dias – Projektor und Leinwand werden vom Ausstellungshaus zur Verfügung gestellt. Allerdings gibt es nur noch wenige freie Termine, zu denen noch Anmeldungen für die Vorführung eigener Dias angenommen werden können (bitte per Email an: info@opelvillen.de). Für Zuschauer kostet die Teilnahme am Dia-Abend 8 € inklusive Gang durch die Ausstellung, einem Glas Wein oder Softgetränk und Salzgebäck.

 

Fotos: Frank Möllenberg © Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim