Rätsel um die Opel-Radkappe in der aktuellen Niki de Saint Phalle-Ausstellung – Wir laden alle Opel-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter zum kostenlosen Besuch ein

Trotz turbulenter Zeiten in Rüsselsheim rufen wir jetzt alle Opel-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter auf, eine Skulptur von Niki de Saint Phalle näher zu bestimmen, die noch bis zum 26. März in der unserer aktuellen Opelvillen-Ausstellung Niki de Saint Phalle und das Theater zu sehen ist. Eine der ausgestellten Nanas steht nämlich tanzend auf einer alten Opel-Radkappe.

Die Skulptur »Nana dansante«, eine Leihgabe des Wilhelm-Hack-Museums in Ludwigshafen am Rhein, wurde 1970 von Niki de Saint Phalle geschaffen. Für den Sockel, der aus der historischen Opel-Radkappe besteht, war Jean Tinguely verantwortlich. Kunsthistoriker konnten bislang nicht klären, zu welchem Fahrzeugmodell die Radkappe gehören könnte. Daher sind jetzt alle Opel-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter eingeladen, kostenfrei die Opelvillen zu besuchen und sich an der Lösung des Rätsels um die Radkappe zu beteiligen. Auf die »Radkappen-Fachleute« wartet nicht nur eine umfangreiche Ausstellung mit mehr als 100 Kunstwerken der franko-amerikanischen Künstlerin Niki de Saint Phalle, sondern auch kleine Überraschungen, wenn sie bei der Aufklärung mithelfen können.

Die Ausstellung in den Opelvillen läuft noch bis einschließlich Sonntag, 26. März 2017. Für Besucher ist sie dienstags von 10 bis 21 Uhr, mittwochs von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 21 Uhr und freitags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Niki de Saint Phalle, Nana dansante, 1970 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Ludwig-Hack-Museum / Thomas Henne