I I I I Förderung

Die Förderung von Kunst setzt bei jungen Nachwuchstalenten ein.

Die Schleuse ist ein Ausstellungsraum der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim zur Förderung von Kunststudierenden. Angehende Künstlerinnen und Künstler aus hessischen Kunsthochschulen können die Chance zu nutzen, ihre Werke in der Schleuse der Opelvillen erstmalig einem breiten Publikum zu präsentieren und so wertvolle Erfahrungen für ihre weitere Laufbahn zu sammeln. Parallel zu jeder Hauptausstellung der Opelvillen zeigen die ausgewählten Nachwuchstalente ihre für die Schleuse zusammengestellten oder auch eigens angefertigten Kunstwerke, die in einer Publikation gesammelt wieder zu finden sind. Eröffnet wurde die Schleuse 2005 mit Andrei Koschmieder. Schleusen-Künstlerinnen wie Lena Henke nehmen mittlerweile am internationalen Kunstgeschehen teil.

Zusätzlich zur Schleuse beinhaltet das Förderprogramm der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim ein Gastatelier, das Labor, im Untergeschoss des Hauses. Dort haben junge Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit zu arbeiten und das Publikum zur Präsentation ihrer in Rüsselsheim entstanden Werke einzuladen. Das Labor verfügt über einen separaten Eingang und kann unabhängig vom Haupthaus genutzt werden. Diese Plattform experimenteller Kunst wurde 2009 mit dem Städelschüler Max Brand eröffnet.