Bethan Huws. Film Zone & Film Script

22. Mai bis 11. August 2019

Bethan Huws, die 1961 in Wales geboren wurde und in Berlin lebt und arbeitet, wurde vor allem für ihre Word Vitrines, Readymades und Objekte sowie Videoarbeiten bekannt. Huws begeistert sich für Wortspiele, Ideogramme und Symbole, denkt über Grundlagen von Kunst nach und entschlüsselt dabei verborgene Bezugnahmen kunsthistorischer Motive. Die Konzeptkünstlerin schafft ein feinfühliges und eigenständiges Werk voller Humor und Poesie.

Im Fokus ihrer Opelvillen-Ausstellung »Film Zone & Film Script« steht ihr 2013 entstandener Film »Zone«, zu dem die Künstlerin sowohl ein französischer See namens Etang des Landes mit seiner Vielfalt heimischer Vogelarten und Zugvögel als auch das Gedicht »Zone« von Guillaume Apollinaire inspirierte. Durch eine Collage von Filmausschnitten und der Rezitation von Apollinaires Gedicht intendiert Bethan Huws, eine komplementäre, parallele Struktur zu schaffen, die bestimmte Inhalte und Stimmungen des Gedichts hervorruft, ohne es zu illustrieren.

Bethan Huws, die 1961 in Wales geboren wurde, studierte von 1986 bis 1988 am Royal College of Art in London. Seit 2009 lebt sie in Berlin.