Gartenkunst-Projekt »Schleuse/Labor ausgelagert«
siebter Termin am Sonntag, den 23. August 2020
JeongHoon Shin:»schön und praktisch«

Gartenkunst-Projekt »Schleuse/Labor ausgelagert«  <br/>siebter Termin am Sonntag, den 23. August 2020<br/>JeongHoon Shin:»schön und praktisch«

Seit Ende Mai lädt die Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen jeden zweiten Sonntag zu Künstlergesprächen im Garten ein. Bei frischer Luft lädt der weitläufige, idyllische Garten zum Verweilen ein. Unter dem Motto »Schleuse/Labor ausgelagert« sind junge Künstlerinnen und Künstler der umliegenden Kunstakademien in Mainz, Frankfurt am Main und Offenbach eingeladen, im Grünen rund um die Opelvillen zu präsentieren. Über mehrere Wochen hinweg zeigen die Nachwuchstalente nun sonntags ihre Kunst im Freien. Der Eintritt ist frei.

Am kommenden Sonntag, den 23. August, präsentiert JeongHoon Shin als siebter junger Künstler eine Arbeit. Der an der Kunsthochschule Mainz studierende Künstler zeigt von 10 bis 18 Uhr seine Arbeit »schön und praktisch« im Garten der Opelvillen und steht vor Ort für Fragen der Besucher bereit.

JeongHoon Shin beschreibt sein Projekt wie folgt: „Meine Arbeit ‚schön und praktisch‘ besteht aus vier Elementen, die eine Installation bilden. Die Formen orientieren sich an Möbelstücken. Die voluminösen Materialien und strukturierten Oberflächen dagegen sind Teil meiner skulpturalen Praxis. ‚Schön‘ bezieht sich dabei auf die ästhetischen Vorstellungen, die in meiner Arbeit wichtig sind. Mit ‚praktisch‘ ist die Funktionalität von Designgegenständen gemeint. Dabei beschreibt der Titel vor allem meine Arbeitsweise und weniger die Begriffe ‚Kunst‘ und ‚Design‘ im Allgemeinen. Ich frage mich, wie freundlich zeigt sich meine Arbeit gegenüber den Betrachtern?“

Der Austausch mit dem jungen Künstler ist kostenlos und für jeden Interessierten unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen möglich. Darüber hinaus ist die Kunstinstallation frei zugänglich. Da das Ausstellungshaus derzeit keine Getränke ausschenken darf, empfiehlt es sich, eigene Erfrischungen mitzubringen. Gerne darf man sich auch auf der großen Rasenfläche rund um die Opelvillen unter Beachtung der Pandemiebeschränkungen ausbreiten.

Fortan wird der Garten der Opelvillen an jedem zweiten Sonntag von weiteren Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern bespielt. Es folgen:

6. September: Anita Esfandiari, Städelschule, Frankfurt am Main

20. September: Sonia Knop, Städelschule, Frankfurt am Main