Schleuse/Labor ausgelagert
Alicja Wysocka »The Mound – Solstice, 2017-2018«
29. Juli 2018 rund um die Opelvillen

Schleuse/Labor ausgelagert<br/>Alicja Wysocka »The Mound – Solstice, 2017-2018«<br/>29. Juli 2018 rund um die Opelvillen

In dem polnischen Dorf Nowogród gibt es einen mittelalterlichen Hügel, der früher eine Art offene Siedlung war. Der Hügel „Grodno“ ist hinter einer großen Kirche versteckt. Genauso versteckt ist er auch vor der lokalen Erinnerung. Während die Künstlerin dort Makramee-Workshops mit Einwohnern des Ortes veranstaltete, fiel ihr auf, dass diese nichts über die Geschichte dieses Ortes wussten.  In der kürzesten Nacht des Jahres, am 23. Juni, wird in der slawischen Tradition Kupala Night gefeiert. Gemeinsam mit den Einwohnern Nowogróds hat die Künstlerin gemeinsam mit einer polnischen Künstlerin, Joanna Rajkowska, die auch in dem Dorf lebt, auf dem Hügel ein Ritual veranstaltet. Die hier gezeigten Ouftits waren Teil dieses Rituals – sie wurden von Alicja Wysocka gemacht und von beiden Künstlern getragen.

Alicja Wysocka studiert zurzeit an der Städelschule in Frankfurt am Main in der Klasse von Haegue Yang.  Ihre Kunst ist oft verbunden mit Workshops mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Mehr Informationen zur Künstlerin: hier

Das Projekt wird am Sonntag, 29. Juli 2018, im Garten der Opelvillen zu besichtigen sein. Mit Schleuse/Labor ausgelagert bieten wir ein umfangreiches Programm rund um die Opelvillen. Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Bildnachweis © Alicja Wysocka