Opelvillen, 23. April 2020: Willkommen zur Kunstpause!

Heute hätte Kuratorin Dr. Beate Kemfert Sie wieder zur Kunstpause begrüßt. Trotz großem Bedauern hat sich die Kuratorin für ihre Online-Führung zur Fotoserie Oro secco von Ricardo G. Elías etwas Besonderes für Sie einfallen lassen und veranschaulicht ihre Interpretationen mit zusätzlichem Bild- und Tonmaterial. Der Fotograf Elías widmet sich in der vorgestellten Schwarz-Weiß-Reihe der Zuckerindustrie, die einst der wichtigste Wirtschaftszweig Kubas war, und deren Wandel. Der Kubaner zeigt die aktuelle Situation und nimmt die auf der ganzen Insel verrottenden Industrieanlagen auf, doch er dokumentiert nicht nur die Landschaften und verlassenen Anlagen, sondern porträtiert auch die Menschen, die einst in der Zuckerproduktion arbeiteten. Eindrücklich erinnert er an Strukturen, die einst Kubas Wirtschaft zum Blühen brachten und heute mit einem unterentwickelten Land assoziiert werden. Wir laden Sie ein zu einem spannenden Rundgang:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Blicke in die Ausstellung werden wir regelmäßig hier auf unserer Homepage veröffentlichen. Wenn Sie informiert bleiben möchten, können Sie uns auch über Facebook, Instagram oder YouTube folgen oder sich für unseren Newsletter anmelden.

Gezeigte Kunstwerke:

Oro secco [getrocknetes Gold], 2005-2009, Fotografien auf Dibond, 50 x 60 cm

alle Kunstwerke © Ricardo G. Elías

Verwendete Videoausschnitte:

Dampf auf der Zuckerrohrmühle Steam on Sugar Cane Mill Gregorio A. Manalich

Carlos Lechuga – Melaza

Oro Seco para Yemaya

Esclavos de la Caña