Rüsselsheimer Echo, 9. September 2020: Bühne frei für junge Kuratoren. Ausstellung zum Weltkindertag

Zum Weltkindertag am Sonntag, 20. September, laden Schüler der Grundschule Innenstadt und der Immanuel-Kant-Schule von 12 bis 17 Uhr zu einer ganz besonderen Ausstellung in den Garten der Opelvillen ein. Die Exponate entstanden während des außerschulischen Partizipationsprojekts „Kunst für Tiere“, das die Stiftung Opelvillen in zwei Workshop-Wochen während der Sommerferien im Freien durchführte. Dabei wurde die Zeit nicht nur mit dem eigenen künstlerischen Schaffen verbracht, sondern die kleinen Künstler konnten auch Einblicke in die Arbeitsweise der großen Künstler erhaschen.

In dieser Zeit lernten die jungen Akteure nämlich das Künstlerpaar Krõõt Juurak und Alex Bailey kennen, die sich mit ihren Performances for Pets einem tierischen Publikum zuwenden. Angeleitet durch die Idee, alle – auch tierische – Lebensformen im Kunstkontext verstehen zu lernen und Unterschiede und Trennungen zwischen menschlichen und nicht-menschlichen Lebewesen zu visualisieren und aufzulösen, begannen die Kinder und Jugendlichen nicht nur zu gestalten, sondern auch eine Ausstellung auf freiwilliger Basis zu kuratieren.

Der Außenbereich der Opelvillen ist am Weltkindertag für die am Projekt teilnehmenden Kinder und Jugendlichen reserviert. Hier können die jungen Teilnehmer ihre eigene Kreativität und ihre künstlerischen Vorstellungen im Dialog mit anderen darstellen. Darüber hinaus ist eine Dokumentation des Partizipationsprojektes „Kunst für Tiere“ geplant, die ebenso eigenständig und freiwillig von den Teilnehmern erarbeitet wird.

Zum ersten Mal kooperieren die Grundschule Innenstadt, die Immanuel-Kant-Schule und die Opelvillen, die das Projekt initiierten, gemeinsam. Das Projekt wird gefördert durch das Deutsche Kinderhilfswerk im Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Realisierung der Veranstaltung erfolgt gemäß der zu diesem Zeitpunkt für kulturelle Einrichtungen geltenden hessischen SARS-CoV2-Pandemie-Beschränkungen.