tanz. Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance, Oktober 2020: maßgeschneidert. Kunst für Tiere

Von Arnd Wesemann – Man kann Kunst für Menschen machen. Oder, wie es das italienische Theaterkollektiv Socìetas Raffaello Sanzio einmal vorgemacht hat, den Publikumssaal mit Stoffhasen füllen, sodass die Menschen, verdrängt auf den Balkon, den Eindruck erhalten, die Tänzer sind nur für die Tiere da. Einen Schritt weiter gehen die Performerin Krõõt Juurak und der Tänzer Alex Bailey. Sie bieten für echte Haustiere maßgeschneiderte Performances an – in deren Zuhause. Die intimen Pas de deux mit der tierischen Kundschaft folgen dem Geschmack und den Interessen der Vierbeiner. Jede Aufführung ist an deren Charakter und Bereitschaft angepasst. Ein Traum: Würde nur je sich ein Tänzer für die ehrlichen Reaktionen des menschlichen Publikums interessieren! Die Aktionen der Katzen- und Hundeflüsterer sind nun gefilmt worden, alle Welt darf zuschauen bei »Kunst für Tiere« in Rüsselsheim, Opelvillen, vom 4. Oktober bis zum 17. Januar.